Facebook
Instagram

Elektro-Autos

Was ist was?

Plug-In Hybride

Hybride

© AUDI AG

Elektro-Autos sind von folgenden Herstellern erhältlich:

Die Lademöglichkeiten werden immer mehr

Und schließlich bringen Elektroautos auch noch einen weiteren entscheidenden Vorteil mit sich: bequemes Laden, am besten von Zuhause aus. Mittlerweile befinden sich (Schnell-)Ladestationen auch an vielen öffentlichen Plätzen, ob an gewöhnlichen Tankstellen, auf Unternehmensparkplätzen oder vor dem Supermarkt – die Zahl der Stromtankstellen steigt.

Anreize für den E-Auto Kauf

Neben dem Umweltfaktor und dem Fahrerlebnis gibt es auch noch finanzielle Gründe für die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs. Neben den fehlenden Kraftstoffkosten sprechen auch niedrige Steuern oder staatliche Anreize für einen Kauf. Darüber hinaus bewegen sich auch die Wartungs- und Instandhaltungskosten auf einem sehr niedrigen Level. Da ein Elektroauto für gewöhnlich nur zwei Komponenten – nämlich Motor und Batterie – benötigt, hat man als Besitzer zudem wenig Probleme mit Verschleiß.

Umweltzonen sind keine No-Go-Area mehr

Über den Beitrag zur Luftqualität kann sich nicht nur das Klima freuen, sondern auch der Besitzer des E-Autos. Denn so stellen auch die ausgeschriebenen Umweltzonen, die es mittlerweile in vielen Städten gibt, kein Hindernis mehr da. Mit dem Elektro-Fahrzeug können diese bedenkenlos befahren werden.

Ruhiges und dynamisches Fahrerlebnis

Vor allem das angenehm ruhige Fahrerlebnis überzeugt auf voller Linie. Und dennoch bieten die Elektromotoren auch das nötige Drehmoment und damit einhergehend eine nahtlose, unmittelbare Beschleunigung, ohne Lastverzögerung.

Elektro-Autos

 

Urform der Elektromobilität -

vollelektrisch betriebene Fahrzeuge

 

Offensichtlicher Vorteil: Die Fahrzeuge kommen ohne fossile Brennstoffe aus, produzieren keine umweltschädlichen Stoffe, wie CO² oder Stickoxide, und sind somit emissionsfrei. Elektrofahrzeuge tragen auf diese Weise zu einer besseren Luftqualität bei und machen unsere Umwelt sauberer und angenehmer.

Plug-In Hybride sind von folgenden Herstellern erhältlich:

Hybrid mit zusätzlichen Lademöglichkeiten

Die nächste, große Kategorie der Elektromobilität sind die Plug-in-Hybride. Diese stellen eine Besonderheit dar. Sie sind eine Mischform aus zwei verschiedenen Antrieben: Verbrennungs- und Elektromotor. Im Unterschied zum Standard-Hybrid bieten sie zudem den zusätzlichen Vorteil, dass man sie auch an eine Ladestation anschließen kann. Daher stammt auch der Name dieser besonderen Elektrofahrzeuge.

Lithium-Ionen-Akku sorgt für mehr Reichweite

Wie auch der Hybrid eignet sich der Plug-in-Hybrid insbesondere für Kurzstrecken. Im Gegensatz zu seinem Hybrid-Verwandten zeichnet sich der Plug-in aber dadurch aus, dass er über einen Lithium-Ionen-Akku verfügt, der es ihm ermöglicht eine höhere Kapazität zu generieren. So ist es möglich, Strecken von bis 50 Kilometern rein elektrisch zurückzulegen.

Besonders für alltägliche Fahrten nützlich

Natürlich kommt auch dieser Typ, was die rein elektrische Reichweite betrifft, noch nicht an Benziner heran. Trotzdem lässt sich mit dem Plug-in ein Großteil der (Kurz-)strecken im Alltag erfolgreich bewältigen – emissionsfrei und geräuscharm.

Plug-In

Hybride

© AUDI AG

Hybride sind von folgenden Herstellern erhältlich:

Hybride sind gefragt – immer mehr Modelle

Eine weitere Art e-mobiler Fortbewegung ist der klassische Hybrid. Wie die ursprüngliche Wortbedeutung schon verrät, ist ein Hybrid-Fahrzeug aus verschiedenen Komponenten zusammengesetzt. In diesem Fall handelt es sich um zwei verschiedene Arten von Antrieben – für gewöhnlich einen Elektromotor und einen Verbrennungsmotor. Diese Art der E-Mobilität ist mittlerweile voll auf dem Markt angekommen. Heutzutage ist die Auswahl an Modellen verschiedenster Hersteller beachtlich.

Intelligente Kombination aus Elektromotor und Verbrenner

Der Elektromotor ist deutlich leiser und effizienter, vor allem auf Kurzstrecken zeigt dieser sein Potenzial. Er verfügt über ein hohes Drehmoment, unterstützt so den Verbrennungsmotor, lädt während der Fahrt die Batterie wieder auf und ist zusätzlich als Anlasser für den Benzin- oder Dieselmotor hilfreich. Bei längeren Strecken kommt der Verbrennungsmotor zum Einsatz, dieser garantiert dem Hybrid die nötige Reichweite. Wann welcher Antrieb genutzt wird, entscheidet das Auto dabei selbstständig, abhängig von der jeweiligen Fahrsituation, und wählt dabei automatisch die energiesparendste Variante.

Auch beim Kraftstoff hat man mehr Möglichkeiten

Der Elektromotor lädt bei Hybridautos die Antriebsbatterie während des Fahrens, der Verbrennungsmotor läuft standardmäßig mit Kraftstoff. Allerdings bietet der Hybrid auch hier in vielen Fällen mehr Möglichkeiten als ein Standard-PKW. Die Motoren sind oftmals flexibel und können neben den normalen Kraftstoffen auch mit Rapsöl, Biodiesel oder Autogas betrieben werden.

Viele Vorteile und finanzielle Unterstützung

 

Die Vorteile des Hybrids liegen auf der Hand. Natürlich werden Schadstoffausstoß und Lärmbelästigung weniger. Darüber hinaus wird aber auch bis zu 50 Prozent Kraftstoff eingespart und das Fahrgefühl ist ebenfalls sehr angenehm. Auch hier erleichtern staatliche Förderungen die Entscheidung für einen Kauf.

Hybride